Warum Zeitarbeit -gerade für Studenten- eine spannende Alternative ist

Warum Zeitarbeit -gerade für Studenten- eine spannende Alternative ist

1. März 2017 - Geschrieben von: Rita Sundag

……oder ist Zeitarbeit immer nur ein Spiel auf Zeit?

Die Zeitarbeit ist eine Möglichkeit, erste Berufserfahrung zu sammeln, gleichzeitig verschiedene Wege auszuprobieren und kann daher – gerade im Studium – eine spannende Alternative zu Nebenjobs und Praktika sein.

Viele unterschiedliche Jobs – viele Einblicke und Berufserfahrung

Es gibt kaum eine bessere Alternative, um wertvolle Berufserfahrung zu sammeln. Wie wir alle wissen, ist ja gerade die mangelnde Berufserfahrung etwas, worauf Unternehmen immer wieder hinweisen, wenn es zu keiner Einstellung kommt. Über die Zeitarbeit hat man die Chance, in unterschiedliche Unternehmen hinein zu schnuppern, das Betriebsklima und die Arbeitsverhältnisse dort kennenzulernen.

Zeitarbeitsverträge sind häufig unbefristet. Wie oft man in der Zeit den Job wechselt, hängt meistens von den Bedürfnissen der Kunden ab: Manchmal geht um langfristige Projekte über mehrere Wochen oder Monate, manchmal um kurze Krankenvertretungen von ein paar Tagen. Das kommt Studenten entgegen, die zum Beispiel für die Semesterferien ein längeres Projekt suchen. So oder so bekommt man in jedem Fall die Gelegenheit, das theoretische Wissen aus dem Studium direkt in der Praxis anzuwenden und die eigenen Berufswünsche zu konkretisieren.

Ebenfalls kann es sehr motivierend für das Studium sein, das Bild vom Traumjob einem Realitäts-Check zu unterziehen. Man lernt neue Branchen, neue Menschen sowie Unternehmen kennen und sammelt wertvolle Erfahrungen für die eigene Karriere.

Es gibt sie: die „faire Zeitarbeit“

Die mit dem Qualitätssiegel faire Zeitarbeit ausgezeichneten Firmen arbeiten nachhaltig, nachweislich regelkonform, beschäftigen ihre Mitarbeiter/innen langfristig in verschiedenen Einsätzen und zeichnen sich durch hohe Übernahmequoten aus. Wird auch noch der Premiumtarifvertrag Tarif Plus angewandt, werden Mitarbeiter besser bezahlt und es wird kein Lohnunterschied zwischen alten und neuen Bundesländern gemacht. So liegt ab April 2017 der niedrigste Tariflohn in diesem Tarifvertrag bei 9,40 Euro.

Warum also hat die Zeitarbeit ein fragwürdiges Image?

Viele Menschen, die auf der Suche nach einem festen Job sind, sehen die kurzfristigen Einsätze und die begrenzte Zusammenarbeit kritisch. Für Studenten liegt allerdings genau dort ein Vorteil. Durch den Einsatz in unterschiedlichen großen Unternehmen kann man herausfinden, wo man sich am wohlsten fühlt. Ist ein kleiner und familiärer Betrieb das Richtige für die Zukunft, oder möchte man es doch lieber in einem internationalen Unternehmen mit einem großen Netzwerk an Kollegen probieren? Darüber hinaus kann man über die Zeitarbeit auch für deutsche Unternehmen im Ausland arbeiten. So könnte man die Auslandserfahrung nachholen, die man vielleicht während des Studiums nicht sammeln konnte.

Zeitarbeit – also Spiel auf Zeit?

Zeitarbeit muss kein Spiel auf Zeit sein, bei dem man den Kürzeren zieht, sondern kann im Gegenteil zu vielen Einblicken in die Berufswelt und zu einem guten Netzwerk führen. Wenn es später um einen langfristigen Job gehen soll, helfen solche gut gepflegten Kontakte in jedem Fall.

 

Teilen auf Social Media

Verfassen Sie einen Kommentar

Reagieren

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.