Sie suchen eine neue Arbeitsstelle? An diesem Punkt erkennen Sie am ehesten das Unternehmen, das zu Ihnen passt

Sie suchen eine neue Arbeitsstelle? An diesem Punkt erkennen Sie am ehesten das Unternehmen, das zu Ihnen passt

3. Juli 2017 - Geschrieben von: Lena Flecke

Eine neue Arbeitsstelle bei einem Unternehmen zu finden, das genau zu Ihnen passt, kann sich als Herausforderung gestalten. Daher wollen wir Ihnen in diesem Blog einige Tipps geben, die Ihre Suche erleichtern können. Wir haben den unserer Meinung nach wichtigsten Punkt herausgestellt, an dem Sie erkennen können, welches Unternehmen wirklich zu Ihnen passt: nämlich die Unternehmenskultur.

Ob Sie einen Jobwechsel anstreben, oder aus der Arbeitslosigkeit heraus auf der Stellensuche sind – Ihr Ziel ist es, zukünftig viel Spaß bei der Arbeit zu haben. Dann wählen Sie Ihre neue Arbeitsstelle und Ihren neuen Arbeitgeber mit Bedacht und berücksichtigen Sie, wie viel die Unternehmenskultur über Ihren neuen Arbeitsplatz aussagt.

Die Unternehmenskultur – überall einzigartig und ganz besonders

Die individuelle Unternehmenskultur ist definitiv wegweisend für Ihre Entscheidung, ob Sie zu einem Unternehmen passen oder nicht. Die Kultur eines Unternehmens hat sich häufig über Jahre hinweg zu der entwickelt, die sie jetzt ist. Einzigartig und geprägt durch Geschäftsführer, Inhaber und Mitarbeiter. Jemand, der neu in ein Unternehmen kommt, wird merken, dass manche Dinge einfach so sind, wie sie sind, ohne dass es eine genaue Erklärung dafür gibt. Als neues Mitglied im Unternehmen ist es fast unmöglich, daran zu rütteln. Deswegen achten Sie besser schon, wenn Sie nach einer neuen Arbeitsstelle suchen, darauf, ob Sie sich mit der Unternehmenskultur Ihres Wunsch-Arbeitgebers identifizieren.

Was macht die Unternehmenskultur aus?

Nach Edgar Scheins Modell definiert sich die Unternehmenskultur über die drei Ebenen „Grundannahmen“ (Überzeugungen und Einstellungen), „Werte und Normen“ (Präferenzen und Verhaltensmaximen) sowie „Artefakte“ (Symbole und Verhaltensweisen). Grundannahmen sind unbewusst und unsichtbar im Unternehmen vorhanden, während Werte und Normen zu Teilen sichtbar beziehungsweise unsichtbar sind. Artefakte sind sichtbar, jedoch interpretationsbedürftig – ohne Zusammenhang versteht man sie nicht.

Als Außenstehender, wenn Sie eine neue Arbeitsstelle suchen, sehen Sie also gegebenenfalls Werte und Normen sowie Artefakte, die Ihnen Aufschluss über die Grundannahmen in einer Unternehmenskultur geben können. Werte und Normen werden sehr häufig im Leitbild eines Unternehmens dargestellt. Dieses kann man beispielsweise auf der Internetseite eines Unternehmens finden, oder in Broschüren. Ebenjene Medien können auch Artefakte präsentieren. Auf beide Aspekte werden wir nun eingehen, um Ihnen Tipps für Ihre eigene Recherche zu geben.

Werte und Normen: Das Leitbild eines Unternehmens

Das Leitbild stellt das Selbstverständnis eines Unternehmens dar und kann daher Werte und Normen beinhalten, die auf Grundannahmen schließen lassen und Artefakte erklären können. Rechte und Pflichten des Arbeitgebers lassen sich aus dem Leitbild natürlich nicht ableiten, aber es gibt allen Mitarbeitern eine Orientierung, motiviert sie und ist wegweisend für die Handlungen jedes Einzelnen. Für die Öffentlichkeit, also zum Beispiel für Bewerber und Kunden, verdeutlicht das Leitbild, wofür das Unternehmen steht. Das Leitbild greift auf, wofür das Unternehmen als Gemeinschaft eintritt, was es mit allen Mitarbeitern zusammen erreichen möchte und welche Werte und Prinzipien das Handeln leiten sollen.

Die Inhalte des Leitbildes vermitteln Ihnen einen guten Eindruck, welche Werte in der täglichen Zusammenarbeit gelebt werden und den Geschäftsführern/Eigentümern des Unternehmens wichtig sind. Auch die Fürsorgepflicht des Arbeitgebers kann das Leitbild aufgreifen. Sie stimmen den Inhalten (Werten) des Leitbildes zu? Dann ist das schon einmal ein Zeichen dafür, dass Sie gut zu dem Unternehmen passen. Mit Ihrer Bewerbung sprechen Sie sich dafür aus, eben diese Werte und Normen selbst zu vertreten.

Nehmen wir unser eigenes Leitbild, bestehend aus Vertrauen, Integrität, Flexibilität, Innovation, als Beispiel: es ist unser Kompass im Miteinander mit Kunden, Mitarbeitern und Bewerbern.

Wir denken, dass ohne Vertrauen gar nichts geht und arbeiten daher immer wieder daran, dass dieses Vertrauen auf allen Ebenen gelebt und gestärkt wird. Jeder muss sich auf den anderen verlassen können. Integrität, weil wir uns Wort geben und halten, und Verantwortlichkeit für unser Tun und Handeln übernehmen. Dabei agieren wir flexibel, um auf die individuellen Wünsche aller Beteiligten eingehen zu können. Innovation, weil wir Herausforderungen am Arbeitsmarkt frühzeitig erkennen und unser Leistungsspektrum ständig weiterentwickeln. Wir wünschen uns von unseren Mitarbeitern, dass sie für diese Werte einstehen und diese selbst leben können.

Artefakte sind im Unternehmen präsent

Artefakte einer Unternehmenskultur sind am sichtbarsten. Beispiele für Artefakte sind neben Verhaltensweisen zum Beispiel Sitten und Gebräuche von Unternehmensmitgliedern, Formen der Sanktionierung und Belohnung, oder typische Bekleidungsgewohnheiten und Büroeinrichtungen. Sicherlich werden Sie bei Ihrer Recherche über das Unternehmen auf solche „Artefakte“ stoßen. Auf der Internetseite eines Unternehmens sind oft Fotos von Mitarbeitern zu sehen, die auf die Dresscodes je nach Abteilung/Arbeitsort/Arbeitsplatz schließen lassen. Vielleicht lassen die Infos auch auf Formen der Belohnung schließen, zum Beispiel in Form von Gutscheinen/Geschenken oder Essenseinladungen zu besonderen Anlässen (hervorragende Team- oder Einzelleistungen). So kann man schon einen ganz guten Überblick bekommen, was den potentiellen Arbeitgeber ausmacht und beurteilen, ob das zu einem selbst passt.

Es lässt sich sagen…

Dass die Unternehmenskultur ganz stark beeinflusst, wie wohl Sie sich bei einem Unternehmen fühlen werden. Wenn die Werte des Unternehmens mit den eigenen Werten übereinstimmen, fühlt man sich gut dabei, das Unternehmen in seinen Zielen zu unterstützen. Man fühlt sich in seinem Handeln einfach „richtig“.

Sicherlich spielt die Stelle an sich (und alles was dazugehört: Gehalt, Aufstiegschancen, Weiterbildungsmöglichkeiten,…) ebenfalls eine große Rolle, ob man seine Zukunft bei dem potentiellen Arbeitgeber sieht. Aber wenn man seine Arbeit nur aufgrund der Stelle, also vor allem wegen der Tätigkeiten selbst, ausübt, den Grundprinzipien des Unternehmens aber nicht zustimmt, verliert man dauerhaft viel Spaß an der Arbeit und hinterfragt die eigene Rolle im Unternehmen.

Teilen auf Social Media

Verfassen Sie einen Kommentar

Reagieren

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.