Die Schrittchallenge… 10.000 Schritte pro Tag – 100 Tage lang

Die Schrittchallenge… 10.000 Schritte pro Tag – 100 Tage lang

10. Juli 2019 - Geschrieben von: Lena Flecke

Na, wer von euch hat unsere Schrittchallenge auf Facebook oder Instagram bisher verfolgt? Für alle, die nicht wissen, worum es geht, erläutern wir das Ganze einmal in Kürze. Die Challenge, die unser befreundetes Unternehmen Hoff und Partner ins Leben gerufen hat, setzt den Teilnehmern (allen gehwilligen und lauffreudigen Mitarbeitern von Hoff und Partner sowie der teilnehmenden befreundeten Unternehmen) zum Ziel, 1.000.000 Schritte in 100 Tagen zu gehen/laufen/springen/hüpfen. Also 10.000 Schritte pro Tag. Mit einem Bürojob stellt dies schon eine ziemliche Herausforderung für die 30 Teams, jeweils bestehend aus zwei Personen, dar. Aber dazu später mehr.

Wie es begann

Unsere liebe Rita, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit, wurde also von Hoff und Partner angesprochen, ob wir mitmachen wollen. Klar, warum nicht? Zumindest mal nachfragen, welche Kollegen denn Lust hätten, sich 1.000.000 Schritten zu stellen. Letztlich bildeten sich zwei Job find 4 you-Teams. Team „Miles to Martinis“ bestehend aus Jaana und Mareen sowie „Duo Vital“ bestehend aus Rita und Lena. Klar erkennbar, dass die Laufbereitschaft bei Job find 4 you eher einen weiblichen Fokus hat. Vielleicht hatten die lieben Kollegen aber vor dieser Konkurrenz auch zu große Angst…

Am 1. April ging es dann los (wer jetzt schnell nachgerechnet hat, wird feststellen, dass der 9. Juli unser letzter Lauftag war). Nach einem kurzen Missverständnis setzte schnell die erste Betroffenheit ein – es galt, die 10.000 Schritte pro Tag als Einzelperson zu erreichen! Nicht im Team. Aber gut, es war bereits zu spät, einen Rückzieher zu machen.

Schritte zählen leicht gemacht

Während Jaana bereits bestens ausgestattet mit einer Schrittzähl-Uhr war, mussten Rita, Lena und Mareen erst einmal improvisieren. Ein Schrittzähler zum Umhängen (der übrigens bei etwas mehr als 1.000.000 den Geist aufgab) oder das Handy wurden verwendet. Früher oder später entschied sich aber auch der Rest für verschiedene Armbänder/Uhren o.ä. der gängigen Hersteller, um die Erfolge zu messen. Es ist nämlich durchaus ärgerlich, das Handy bei jedem Gang zur Toilette, Kaffeemaschine o.ä. liegen zu lassen und auf diese wenigen, aber in Summe wichtigen Schritte, zu verzichten.

Der weitere Verlauf

Woche 1 war für alle außer Jaana (die von Anfang an immer über 10.000 lag) etwas ernüchternd. Wir merkten schnell, dass 10.000 Schritte pro Tag Zeit kosten. Zeit, die man sonst vielleicht nach Feierabend entspannt auf dem Sofa verbringen würde. 10.000 Schritte entsprechen ca. 7 km Fußweg und etwa 2 Stunden Zeit. Im Büro läuft man täglich nur um die 2,1 km (1.500 Schritte), als Mutter und Hausfrau im Vergleich 9,1 km (6.500 Schritte). Wenn man überlegt, dass ein Tag 24h Stunden hat, der Bürotag in Vollzeit mindestens 8,5h (inkl. Mittagspause), man im Schnitt 7 Stunden pro Nacht schlafen möchte, bleiben etwa 8 Stunden übrig. Abzüglich 2 Stunden Gehen macht das also noch 6 verbleibende Stunden für Freizeit, Haushalt und so weiter. Puuuh! Obwohl wir alle 4 mehr oder weniger Sport treiben (während der Challenge definitiv eher mehr), war das Erreichen der 10.000 pro Tag anfangs eine Schwierigkeit. Aber…

Alles eine Frage der Gewöhnung

Relativ schnell findet man Möglichkeiten, auf die Schritte zu kommen. Im Büro die Kollegen eine Etage höher oder tiefer anrufen, oder eine E-Mail schicken? Alles Quatsch! Einfach hinlaufen. Muss man doch mal ein Telefonat führen, weil der Ansprechpartner nicht im selben Haus sitzt? Dann kann man beim Telefonieren super hin und her laufen. So kommen schon einmal ein paar Schritte dazu. Da drei von uns im selben Fitnessstudio (bei der Laufkonkurrenz EasyFitness) angemeldet sind, konnte man auch dort zusammen beim Jumping-Kurs oder auf dem Laufband die restlichen Schritte erreichen. Statt abends gemeinsam mit Partner / Familie auf dem Sofa zu sitzen, kann man sich auch hervorragend bei einem gemeinsamen Spaziergang austauschen. Die Motivation stieg daher mit zunehmender gemeinsamer Sportlichkeit wieder.

Unser Fazit

Letztlich waren die 100 Tage viel schneller rum, als gedacht. Wir stellen fest: man wird durch das viele Gehen / Joggen / Jumpen fitter, das Laufen wird eigentlich zur Routine, alles unter 10.000 pro Tag fühlt sich nach wenig an und beim Spazieren gehen draußen lernt man unter Umständen auch noch nette und hilfsbereite Menschen kennen, die einem den Weg erklären, wenn man diesen trotz Laufenthusiasmus nicht mehr findet. Einzig störend war in freier Natur der Eichenprozessionsspinner. Aber davon abgesehen hatten wir meistens eine sehr schöne Laufzeit. Und wir werden versuchen, dran zu bleiben, denn der Sommer ist noch nicht um und die Bikinifigur daher weiterhin erstrebenswert.

Ach ja – ihr fragt euch sicher, wie unser Ergebnis aussieht, oder? Nach 100 Tagen können wir zufrieden verkünden, dass jeder von uns 1.000.000 Schritte gesammelt hat. Sogar mehr als das, denn jeder von uns liegt über dieser magischen Zahl. Team „Duo Vital“ hat insgesamt 3.332.684 Schritte gesammelt (1.750.740 durch Rita; 1.581.944 durch Lena), während das Team „Miles to Martinis“ 2.149.163 Schritte gesammelt hat (1.074.644 durch Jaana; 1.074.519 durch Mareen). Rita hatte den laufstärksten Tag mit 60.219 Schritten, gefolgt von Lena mit 32.863 Schritten. Bei Jaana waren es 30.466 Schritte und bei Mareen 26.813. Sportlich, Ladies!

 

Quelle: https://www.gofeminin.de/gesundheit/10000-schritte-s2725609.html

Teilen auf Social Media

Kommentare

Rita Sundag

17. Juli 2019 am 10:52

Hallo Andrea, lieben Dank.
Ja, hier war echt Teamarbeit gefragt. Heute Abend ist die Siegerehrung bei Hoff und Partner.

Mal schauen, bei 30 Gruppen, erhoffe wir uns wohl einen Platz im ersten Drittel. Aber viel wichtiger ist, das man erkannt hat, was möglich ist. Jeder von uns hat seine Komfortzone verlassen und fühlt sich gut dabei.
Etwas mehr Bewegung im Alltag einbauen tut einfach gut.

Andrea Platen

11. Juli 2019 am 14:22

Ihr seit der Hammer – Rita, Du natürlich allen voran.
Ein sehr schön geschriebener Bericht.
Herzlichen Glückwunsch zu dieser tollen Team-Leistung.

Verfassen Sie einen Kommentar

Reagieren

Felder mit einem * sind Pflichtfelder.